Buchcover von Zur Komorbidität von Sucht und Angst
Buchtitel:

Zur Komorbidität von Sucht und Angst

Ein Vergleich der Psychopathologie bei Alkoholabhängigen mit und ohne Angststörung

AV Akademikerverlag (11.05.2012 )

Books loader

Omni badge gutscheinfähig
ISBN-13:

978-3-639-40908-6

ISBN-10:
3639409086
EAN:
9783639409086
Buchsprache:
Deutsch
Klappentext:
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Alkoholbedingte Störungen zählen nicht nur zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, Alkoholabhängige weisen auch deutlich öfter komorbide Angststörungen auf als die Allgemeinbevölkerung. Die Betroffenen befinden sich in einem Teufelskreis zwischen Sucht und Angst. Dennoch wird die Komplexität dieser Doppeldiagnose in den Behand­lungssystemen wenig berücksichtigt. Zur Psychopathologie dieser Patienten­gruppe liegen kaum systematische Studien vor. Was sind die klinischen Charakteristika von Alkoholabhängigen mit Angst­störung? Inwiefern lassen sich komorbide Angststörungen überhaupt in der frühen Behandlungsphase identifizieren? Der Autor skizziert einführend Konzepte der Komorbidität und stellt Befunde zur Prävalenz sucht-komorbider Angsterkrankungen sowie den Stand der For­schung zur Psychopathologie dieser Patienten vor. Im Mittelpunkt steht eine klinische Vergleichsstudie an Alkoholabhängigen mit und ohne Angststörung in Entzugsbehandlung. Die Ergebnisse dieser Studie, die wertvolle Hinweise zu Behandlungs- und Forschungsfragen liefert, werden diskutiert. Das Buch richtet sich an Klinische Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten im Suchtbereich.
Verlag:
AV Akademikerverlag
Webseite:
http://www.akademikerverlag.de/
von (Autor):
Frank Neubauer
Seitenanzahl:
96
Veröffentlicht am:
11.05.2012
Lagerbestand:
Lieferbar
Kategorie:
Psychologie
Preis:
42,00 €
Stichworte:
Alkoholabhängigkeit, Komorbidität, Psychopathologie, Vergleichsstudie, Angststörungen

Books loader

Newsletter

Adyen::amex Adyen::mc Adyen::visa Adyen::cup Adyen::alipay Adyen::unionpay Paypal CryptoWallet Überweisung

  0 Produkte im Warenkorb
Warenkorb bearbeiten
Loading frontend
LOADING