Buchcover von Die Anwendung des arbiträren Gesichtsbogens in der Totalprothetik
Buchtitel:

Die Anwendung des arbiträren Gesichtsbogens in der Totalprothetik

Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften (19.04.2016 )

Books loader

Omni badge gutscheinfähig
ISBN-13:

978-3-8381-5219-6

ISBN-10:
3838152190
EAN:
9783838152196
Buchsprache:
Deutsch
Klappentext:
Die Anwendung des Gesichtsbogens im Rahmen zahnärztlich-rekonstruktiver Maßnahmen wird in der internationalen Literatur kontrovers angesehen. Da bislang nur wenige klinische Studien zur Anwendung des Gesichtsbogens in der Totalprothetik veröffentlicht wurden, war es das Ziel dieser klinischen, doppelt-verblindeten, randomisierten Studie den Nutzen eines arbiträren Gesichtsbogens bei der Modellmontage zu evaluieren bei vorausgegangener Änderung der vertikalen Relation. Diese wurde durch eine sekundäre Remontage erzielt. Insgesamt nahmen 32 Totalprothesenträger, aus denen zwei Gruppen mit jeweils 16 Probanden randomisiert gebildet wurden an der Studie teil. In der Gesichtsbogengruppe wurde ein arbiträrer Ohr-Gesichtsbogen angewandt, in der Kontrollgruppe stattdessen die mittelwertige Modellmontage durchgeführt. Die Anwendung des Gesichtsbogens war hierbei das einzige Unterscheidungskriterium. In der vorliegenden Arbeit sollte geklärt werden, welchen Einfluss der arbiträre Gesichtsbogen auf die Anzahl und Verteilung von Okklusionskontakten sowie auf das Ausmaß der Nachsorge nach der sekundären Remontage von Totalprothesen über einen Untersuchungszeitraum von 84 Tagen hat.
Verlag:
Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften
Webseite:
https://www.svh-verlag.de
von (Autor):
Iven Helm
Seitenanzahl:
188
Veröffentlicht am:
19.04.2016
Lagerbestand:
Lieferbar
Kategorie:
Zahnheilkunde
Preis:
79,90 €
Stichworte:
Gesichtsbogen, Totalprothetik, randomized clinical trial

Books loader

Newsletter

Adyen::amex Adyen::mc Adyen::visa Adyen::cup Adyen::alipay Adyen::unionpay Paypal CryptoWallet Überweisung

  0 Produkte im Warenkorb
Warenkorb bearbeiten
Loading frontend
LOADING