Buchcover von Antarktisches Paradoxon
Buchtitel:

Antarktisches Paradoxon

Eisendüngung, HNLC

UtilPublishing (23.01.2012 )

Books loader

Omni badge gutscheinfähig
ISBN-13:

978-613-8-67904-2

ISBN-10:
6138679040
EAN:
9786138679042
Buchsprache:
Deutsch
Klappentext:
Bitte beachten Sie, dass dieser Titel überwiegend aus Inhalten besteht, die im Internet kostenlos erhältlich sind (z.B. aus der Wikipedia-Enzyklopädie). Als Antarktisches Paradoxon wird ein ökologisches Phänomen im Südpolarmeer bezeichnet. Mit Beginn des industriellen Walfangs wurden beinahe sämtliche Walarten an den Rand der Ausrottung gebracht. Insbesondere die Jagd auf den Blauwal hatte dabei eine unerwartete Folge: Blauwale ernähren sich hauptsächlich von Krill, im Südpolarmeer besonders von Antarktischem Krill. Ohne Blauwale sollten die Krillbestände eigentlich ansteigen, aber das genaue Gegenteil war der Fall. Die Ursache vermutet man in fehlendem Eisen, das die Wale ausscheiden und wovon wiederum das Phytoplankton profitiert. Das Phytoplankton wird vom Zooplankton, zu dem auch der Krill gehört, gefressen. Wenn die Blauwale den Krill fressen und das Eisen wieder mit dem Kot ausscheiden, beginnt der Kreislauf von neuem. Das Phänomen, dass in Meeresgebieten mit reichem Nährstoffangebot die Populationen von über Chlorophyll verfügenden Meereslebewesen trotzdem gering sein können, tritt auch in anderen Gebieten auf und wird HNLC (High Nutrient Low Chlorophyll) genannt.
Verlag:
UtilPublishing
Webseite:
http://www.betascript-publishing.com
Herausgegeben von:
Isidoros Krastyo Morpheus
Seitenanzahl:
64
Veröffentlicht am:
23.01.2012
Lagerbestand:
Lieferbar
Kategorie:
Geisteswissenschaften allgemein
Preis:
29,00 €
Stichworte:
Paradoxon, Phänomen, Südpolarmeer, Beginn, Walfang, Walarten

Books loader

Newsletter

Adyen::amex Adyen::mc Adyen::visa Adyen::cup Adyen::unionpay Paypal Überweisung

  0 Produkte im Warenkorb
Warenkorb bearbeiten
Loading frontend
LOADING